Game Boy: Final Fantasy Legend II angespielt

(pwc) Eine umfangreiche Welt voller spannender Abenteuer und Aufgaben, knackige, aber nicht unlösbare Rätsel, die gemeistert werden müssen, ein intuitives Kampfsystem, in dem jedes Teammitglied separat angesteuert wird, einen epischen Soundtrack, die schönsten Sprites, die man sich auf dem Game Boy vorstellen kann und nicht zuletzt eine intensive Geschichte von der man bereits nach kürzester Zeit völlig eingenommen und begeistert ist.

Final Fantasy Legend II wurde von SquareSoft im Dezember 1990 erst in Japan unter dem Namen Saga 2: Hiho Densetsu (Legende des geheimen Schatzes) und im November 1991 in den USA veröffentlicht. Bis nach Europa hat es dieses grandiose Spiel leider nie geschafft. Auch nicht die im Jahr 1998 durch Sunsoft neu aufgelegte Version.

Alles dreht sich um MAGI. Ein Symbol das große Macht birgt und die Legenden der alten Götter, die diese Welt erschufen, in sich vereint. Um die Kraft des Symbols zu besitzen kämpften eine Menge Krieger darum. Manche waren erfolgreich – andere scheiterten mit ihrer Mission. Nun ist die Zeit gekommen, dass eine weitere Legende vollen Mutes anbricht. Dein Vater gab dir als Kind ein Stück MAGI und warnte davor, dieses Stück jemals aus den eigenen Händen zu geben. Dann verließ er die Stadt. Mittlerweile ist unser Held herangewachsen und macht sich auf die Suche nach dem verschollenen Vater. Ziel des Spiels ist es in allen bestehenden neun Weltenreichen die jeweiligen MAGI-Teile ausfindig zu machen. Sammelt man in einer Welt alle MAGI-Teile, so gilt dies als Passierschein für den Eintritt in die nächste Welt. Zwischen den neun Welten bewegt man sich über Knotenpunkte, so genannte Himmelswelten, in denen man sich bewegen kann, ohne befürchten zu müssen auf Gegner zu stoßen.

Da im Spiel viele mächtige Feinde lauern, wie zum Beispiel die Gottheiten Apollo und Odin mit seinem verbündeten Pferd Sleipnir, bildet ihr euch zu Beginn des Spiels ein durchschlagkräftiges Team. Hierzu stehen euch vier Rassen zur Auswahl, die ihr ganz nach Belieben mischen könnt: Menschen, Mutanten, Monster und Roboter. Im Verlauf des Spiels wird euer Team auch immer wieder von zusätzlichen NPC’s (Non-Player-Characters) unterstützt. Bitte bedenkt, dass die Teamzusammenstellung ausgeglichen sein sollte. Vier Roboter oder vier Monster werden euch eher früher als später vor gravierende Probleme stellen.

Im permanenten Kampf besiegt ihr Drachen, skelettierte Piraten, Schlangen, Goblins, unheimliche Maskenmänner und viele mehr. Mit jedem Sieg steigt das Erfahrungspunktekonto und ab einer gewissen Punktzahl das Level eurer Teammitglieder an. Ihr werdet also permanent mächtiger – müsst euch aber auch gleichzeitig gegen immer heftigere Feinde zur Wehr setzen. Heiltränke und Magieattacken oder auch besonders brachiale Gewalt, wie die Raketenangriffe der Roboter-Teamgefährten, erleichtern den Kampf ein wenig.

Final Fantasy Legend II muss man einfach gespielt und am besten auch in der eigenen Sammlung haben. Ich empfehle sogar deutlich den ersten Final Fantasy Legend Teil zu überspringen und direkt mit Final Fantasy Legend II zu beginnen, da dieser Teil einige vernünftige Änderungen im Kampfsystem aufweist und mit den Robotern eine weitere Rasse ins Rennen schickt.

Tipps & Tricks

Besucht das versteckte Sound-Test Menü: Drückt im Titelbildschirm Select + B + Start.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..