Game Boy: Mortal Kombat angespielt

(pwc) Mortal Kombat, seinerzeit stärkster Street Fighter Konkurrent, wollte anders sein: brutaler! Genau das ist Programmierer Ed Boon und Designer John Tobias gelungen, denn wenn man sich das Schicksal des 1992er Original Arcade Game und die 1993 auf etlichen Heimkonsolen umgesetzten Versionen anguckt, freue ich mich jetzt doch ganz unverfangen über die weder beschlagnahmte noch indizierte Game Boy Fassung schreiben zu können.

Um was geht es? Böse Mächte existieren in einer fernen Galaxie – dem Outworld. Gierig schauen ihre Herrscher in Richtung Erde die sie gerne einnehmen würden um ihre Macht auszuweiten. Die Elder Gods, die eine Art Aufsichtsfunktion ausüben und für den Ausgleich der Mächte sorgen, stoppen die Kreaturen aus dem Outworld vor einer hemmungslosen Invasion der Erde. Sie rufen das Mortal Kombat Turnier ins Leben in dem sie den stärksten Kämpfern der Erde die Möglichkeit bieten, das schreckliche Schicksal von ihrem Heimatplaneten abzuwenden. Im Mortal Kombat Turnier treffen Menschen und Monster aufeinander – gewinnt das Turnier die Auswahl der Outworld-Kämpfer zehnmal in Folge, wird die Erde angegriffen. Sobald ein Kämpfer der Erde das Turnier gewinnt, wird dieser zum Great Champion ausgerufen. Ein großer Champion im wichtigsten aller Turniere zu sein ist eine ehrenhafte Errungenschaft.

Das Turnier läuft folgendermaßen ab: Wählt euch einen der sechs Kämpfer aus. Zur Auswahl stehen Liu Kang, Kano, Sonya Blade, Rayden, Sub Zero und Scorpion. Dann kann’s auch schon direkt losgehen. Ihr prügelt euch die Karriereleiter hoch und besiegt als erstes die übrigen fünf Kämpfer. In jeweils zwei Runden könnt ihr zeigen, was in euch steckt. Mit High-/Low-Kicks und Schlägen zermürbt ihr euren Gegner zunehmend. Auch der bekannte Fußfeger sowie der Uppercut stehen euch zur Verfügung. Jeder Kämpfer verfügt darüber hinaus über Spezialtechniken. Zum Beispiel kann Scorpion eine Harpune abschießen, Kano verwandelt sich in einen Kanonenball und Sonya zeigt euch ihren legendären Beinwurf. Solltet ihr die ersten fünf Runden überlebt haben, steht das Mirror-Match an. Hier kämpft ihr gegen denselben Charakter, den ihr zu Beginn des Spiels ausgewählt habt.

Nach dem Mirror-Match fängt der eigentliche komplizierte Teil des Spiels an: Die Ausdauerkämpfe (Endurance Matches). Hier trennt sich die Spreu vom Weizen und nur die besten und taktisch klugen Kämpfer kommen weiter. In den Ausdauerkämpfen stehen euch pro Runde zwei Gegner hintereinander gegenüber. Insgesamt müssen also vier Kämpfer pro Match besiegt werden. Eure Lebensanzeige füllt sich dabei nur nach einem Rundenwechsel wieder auf. Drei Endurance Matches müssen geschafft werden bevor Goro erscheint – ein 2000 Jahre altes Wesen halb Mensch, halb Drache. Mit einem muskulösen und kampferprobten Körper, einer Größe von 2,50 Metern und seinen vier Armen ist dieses Monster ernst zu nehmen. Goro ist derzeitiger Titelträger des Mortal Kombat Turniers, und damit ein großer Champion. Besiegst du Goro – besiegst du das Team Outworld.

Tja, da liegt er nun vor deinen Füßen – der Champion. Goro ist besiegt, die Erde wieder einmal gerettet doch dann erscheint plötzlich der böse Zauberer Shang Tsung und versucht doch noch einen Sieg für das Outworld herauszuschlagen. Shang Tsung ist so mächtig, dass er die Form jedes Kämpfers annehmen kann. Sei also auf der Hut – du kannst dir zu keinem Zeitpunkt sicher sein, wer sich dir tatsächlich in den Weg stellt.

Mortal Kombat auf dem Game Boy gibt sich wirklich Mühe: Sechs Kämpfer, drei verschiedene Stages, die bekannte Mortal Kombat Melodie. Leider, und ich weiß nicht an was es liegt, eine verhunzte Programmierung oder doch die technische Limitierung der Hardware, ist das Spiel so dermaßen langsam, dass sich keine wirkliche Begeisterung einstellen will. Gerade die Uppercut-Animation fühlt sich ewig an. Unter diesem Gesichtspunkt ist auch der 2-Player-Modus im Spiel kaum zu empfehlen. Mit Titeln wie Street Fighter II, The King of Fighters oder Battle Arena Toshinden seid ihr auf dem Game Boy deutlich besser bedient.

Tipps & Tricks

Liste der Finishing Moves der Kämpfer:

Kano (runter, vor, vor, A)
Liu Kang (vor, vor, zurück, B)
Sonya Blade (zurück, zurück, vor, A+B)
Sub Zero (vor, runter, vor, B)
Scorpion (vor, vor, vor, A+B)
Rayden (hoch, vor, runter, hoch+A+B)

Spielt als Goro: Beendet das Spiel und wartet auf den Hinweis „The End“. Dann haltet ihr oben+links+A+select gedrückt. Gebt eure Initialen ein und drückt A.

Ein Gedanke zu “Game Boy: Mortal Kombat angespielt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.