Game Boy: Kung-Fu Master angespielt

(pwc) Der Super-Agent Bruce Leap wohnt in den Bergen und führt dort ein ruhiges und friedliches Leben. Dann bekommt er ein Päckchen zugeschickt, dessen Inhalt ihn für die nächste Mission vorbereiten soll. Im Päckchen befinden sich Papiere mit dem Befehl sich ins feindliche Landesinnere zu begeben. Ohne Waffen macht er sich auf den Weg zu den Giftmischanlagen des Unterweltbosses Daddy Long Leg. Doch Daddy versucht ein solches Treffen zu verhindern in dem er seine Leibwächter mit dem Ziel vorschickt Bruce zu stoppen. Wird Bruce Leap bis zu Daddy vordringen können?

Ich würde sagen: definitiv und das sogar in weniger als 10 Minuten. Ja richtig gehört. Kung-Fu Master zählt zu den leichtesten Spielen überhaupt auf dem Game Boy und ist auf dem Schwierigkeitsgrad einfach in unter 10 Minuten durchspielbar. Neben dem anwählbaren Schwierigkeitsgrad lassen die Gegner auch oft Tränke und Herzen fallen die eure Lebensanzeige auffrischt.

Apropos Gegner: Die kommen zwar in Massen, lassen sich aber sehr leicht mit Schlägen und Tritten aus dem Bildschirm befördern. Man braucht noch nicht einmal eine ausgeprägte Reaktionsgabe zu besitzen und für die meisten Spielern dürften allerhöchstens die Levelbosse einen Funken Herausforderung darstellen. Die Bosse am Ende eines Levels sind ziemlich cool designt worden: Chainsaw-Freddy mit seiner Kettensäge, Pugsly Ugsly der mit Ölfässern auf euch wirft, Abdul mit seinem Feuer-Bomber sowie Starspike und Starburst die Zwillingsbrüder die mit Katanas und Ninja-Sternen angreifen. Habt ihr die Leibwächter besiegt müsst ihr euch Long Leg stellen. Passt auf sein linkes Bein auf mit dem er dauernd einen High-Kick gegen euren Kopf versucht. Mit ein paar Schlägen und Tritten dürftet ihr ihn relativ schnell bezwingen, ansonsten helft einfach etwas nach und lasst eine Bombe fallen (falls ihr eine ausgerüstet habt).

Kung-Fu Master erinnert mich von seiner Geschichte irgendwie an einen 80er Jahre Martial Arts Film einer Filmproduktionsfirma aus Hong Kong die in New York gedreht hat. Beginnend in Downtown schlagt ihr euch durch den Pyramiden-Hafen, kämpft auf einem fahrenden Zug, prügelt euch in der Pyramiden-Fabrik und erreicht schlussendlich Long Legs Hauptquartier. Auslaufendes Öl, Förderbänder, kettenschwingende Punks oder Kung Phooeys die kleinen Zwerge im Spiel, versuchen euch das Leben schwer zu machen. Aber alles gar kein Problem für den Super-Agenten Bruce Leap!

Kung-Fu Master besticht durch große und vor allem ausgefallene Gegner und besitzt für Game Boy Verhältnisse grandiose Animationen. Alleine der Salto-rückwärts-Kick mit dem sich gleich drei Gegner auf einmal ausschalten lassen, ist eine Augenweide. Leider besitzt Kung-Fu Master keinen großen Wiederspielwert. Ist man einmal durch hat man eigentlich auch schon alles gesehen.

Wer das Spiel noch nicht kennt kann bedenkenlos zuschlagen. Das Spiel gibt es oft auf Flohmärkten oder für kleines Geld auf diversen Auktionsplattformen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..