Espionage | Fredrik Brundin

(pwc) Espionage aus dem Jahre 2013 könnte man ggf. als zeitbasierten Maze-Runner bezeichnen. Als Spion bewegt ihr euch durch eine feindliche Basis und müsst so viele Disketten wie möglich einsammeln. Das Problem: durch die Basis ziehen sich viele verwinkelte Gänge und ihr müsst permanent das gnadenlose Zeitlimit von 60 Sekunden im Auge behandeln.

Grundsätzlich gilt: Game Over geht ihr in jedem Fall. Solltet ihr euch noch in der Basis befinden wenn die Zeit abläuft, werdet ihr gefangen. Die eingesammelten Disketten bringen euch dann nichts mehr. Schafft ihr es allerdings vor Ablauf der Zeit die Basis über Exit zu verlassen, zählen die eingesammelten Disketten als euer Highscore.

Ein Vorteil beim Disketten sammeln: Gegner kommen im Spiel nicht vor. Ihr könnt also völlig ungehindert eurer Arbeit nachgehen.

Espionage gibt es ►hier zum Download.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..