Asteroids Chasers | Fadest

(pwc) Asteroids Chasers basiert auf dem Spiel „Cheese Chasers“ in dem Mäuse Käse umzingeln müssen, um so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Cheese Chasers bedient sich der Brettspiel-Mechanik des „Tile Placement“. Ein prominentes Beispiel hierfür ist das Spiel Carcassonne.

Auch Asteroids Chasers nutzt diese Technik und verlegt das Setting in den Weltraum. Die Regeln sind einfach erklärt: je nachdem welchen Schwierigkeitsgrad ihr auswählt (Easy, Basic, Plus) verfügt ihr zu Spielbeginn über eine bestimmte Anzahl Karten. Diese Karten müssen in einer Spielrunde komplett ausgelegt werden. Hierbei gilt: neue Karten werden immer im Auslegebereich der vorher ausgelegten Karte abgelegt. Dies kann horizontal, vertikal oder diagonal erfolgen. Der Auslegebereich sind alle freien Felder, die die zuletzt ausgespielte Karte umgeben.

Die jeweils nächste Karte ist unbekannt und wird verdeckt vom Nachziehstapel gezogen. Die Karten unterscheiden sich in Drohnen, Asteroiden, Minen und Piraten. Ziel ist es alle Karten geschickt auszuspielen und Punkte zu sammeln. Punkte sammelt man zum Beispiel, wenn ihr mit Drohnenkarten Asteroiden tangiert. Im besten Fall schließt ihr Asteroiden komplett mit Drohnen ein.

Während sich das Spielfeld langsam aufbaut, werdet ihr immer auch mit unangenehmen Karten konfrontiert. Die Piraten zerstören alle Drohnen, die horizontal oder vertikal Piratenfelder berühren. Die Minen sind besonders gefährlich: liegen drei aktive Minen gleichzeitig aus, ist das Spiel zu Ende und ihr erhaltet 0 Punkte.

Solltet ihr eine Mine ziehen, kann sie nur noch mit Drohnen unschädlich gemacht werden. Insgesamt muss an die Mine-Karte horizontal und vertikal eine Drohne angelegt werden. Schafft ihr es nicht die Mine zu deaktivieren, bleibt sie bis zum Ende des Spiels aktiviert auf dem Spielfeld und damit eine permanente Gefahr.

Eine weitere Art das Spiel zu verlieren ist, wenn ihr keine legalen Züge mehr machen könnt.

Falls ihr Punktejäger seid, solltet ihr versuchen den Erfolg zur Freischaltung des Plus-Modus zu erzielen. Dort warten viel größere Asteroiden auf euch die wesentlich mehr Punkte bringen. Auch erscheint die Hyper-Drohne lediglich im Plus-Modus. Diese Drohne kann an alle freien Felder im Auslegebereich bisher aller ausgespielter Karten angelegt werden.

Neben der Action auf dem Spielfeld, bietet Asteroids Chasers aber noch eine ganze Menge mehr: ein 23 Seiten starkes Tutorial, eine Highscore-Tabelle, 15 freispielbare Erfolge, freispielbare Musikstücke und Hintergrundanimationen. Daneben diverse Artworks, die ihr euch im Hauptmenü über die Select-Taste anzeigen lassen könnt.

Hier ein Beispiel einer relativ schnellen Spielrunde: da drei Minen-Karten gleichzeitig ausliegen, geht das Spiel verloren. Leider konnte nur eine Mine deaktiviert werden.

Zwei Tipps würde ich euch gerne an die Hand geben: aktivierte Minen stellen eine permanente Gefahr dar. Versucht in jedem Fall zügig Minen zu deaktivieren (auch wenn es hierfür keine Punkte gibt). Wenn ihr Drohnen-Karten zieht, arbeitet auf einen „Cage“ hin, so dass ihr relativ einfach in der Mitte einen Asteroiden oder eine Mine platzieren könnt.

Asteroids Chasers könnt ihr euch ►hier kostenfrei herunterladen. Sammler greifen zur ►regulären physischen Version oder direkt zur ►Deluxe Edition.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..