Game Boy Color: 2003 Harry Boy 4 angespielt

(pwc) 2003 Harry Boy 4 (2003 Ha Li Xiao Zi IV | 2003哈利小子IV) ist ein nicht lizenziertes Game Boy Color Spiel zu Joanne K. Rowling’s Romenreihe Harry Potter. Programmiert wurde es von der chinesischen Firma Sintax Technology Co., Ltd. Das Jahr der Veröffentlichung ist mir nicht bekannt – anhand des Titels mutmaße ich allerdings 2003.

Ebenfalls nicht ganz klar scheint der Zusammenhang  des Spieletitels mit den Veröffentlichungen der Roman- bzw. Filmvorlagen zu sein. 2003 erschien Harry Potter und der Orden des Phönix (Band 5). Band 4 hingegen im Jahr 2000 (Harry Potter und der Feuerkelch).

Die im Spiel verwendeten Filmschnipsel sprechen ganz deutlich für Band 2 (Harry Potter und die Kammer des Schreckens, 1998).

Wenn ich davon ausgehen kann, dass weder die 2003 noch die 4 im Spieletitel im Zusammenhang mit den Roman- bzw. Filmvorlagen stehen, kann hier nur die Rede vom Veröffentlichungsjahr sowie von der fortlaufenden Nummerierung der durch Sintax programmierten Harry Potter Spiele sein. Harry Potter 2 sowie Harry Potter 3 2003 aus dem Sintax-Portfolio sind mir bekannt – Teil 1 allerdings nicht.

Ich gebe zu, dass das alles etwas verwirrend klingt und ihr fragt euch bestimmt, wieso ich überhaupt eines der unzähligen nicht lizenzierten „China-Module“ die man regelmäßig auf Flohmärkten in verschmutzen Wühlkisten auffindet, anspreche.

Die Frage ist schnell beantwortet: man mag’s ja nicht glauben, aber 2003 Harry Boy 4 ist ein richtig gutes Game Boy Spiel!

Nach einem kurzen Abgleich der offiziell auf dem Game Boy Color erschienenen Harry Potter Spiele (The Chamber of Secrets und The Sorcerer‘s Stone), handelt es sich bei der durch Sintax interpretierten Version von The Chamber of Secrets um eine Eigenentwicklung.

Acht Level gilt es zu meistern bis wir schlussendlich dem Basilisken gegenüberstehen. Doch bis dorthin ist es ein langer Weg – zumindest ein Weg von etwa einer Stunde. So lange habe ich benötigt um das Spiel im ersten Durchgang zu beenden.

Wir starten unser Abenteuer mit Harry Boy im Vorgarten der Familie Dursley. Unsere Aufgabe ist es sogenannte Fighter-Stars sowie Wizard-Cars einzusammeln. Im Prinzip besteht in jedem der 8 Level eine Sammelaufgabe die sich entweder auf Sterne und Wizard Cars Embleme, oder Feuerwerk oder im Fall des Quidditch-Level auf den goldenen Snitch bezieht. Doch der Reihe nach: Im Vorgarten ist ganz schön was los. Mäuse, Bärenfallen oder blaue Schildkröten mit Stachelpanzer kreuzen unseren Weg. Für Harry Boy natürlich kein Problem. Sind wir der Anforderung des Levels umfänglich nachgekommen und ist alles eingesammelt, treffen wir Dobby der uns den Weg ins nächste Level ebnet. Fehlt hingegen noch das ein oder andere Sammelutensil macht er uns gegenüber eine unmissverständliche Bewegung mit dem Zeigefinger.

Die nächsten Level führen uns nach Hogwarts, über das Quidditch-Spielfeld, in den verbotenen Wald bis hin zur Kammer des Schreckens. Neben roten Fledermäusen und lila Fröschen haben es Spinnen unverständlicherweise nicht in den verbotenen Wald geschafft – merkwürdig, wo doch diese in der Romanvorlage eine tragende Rolle spielen.

Was macht 2003 Harry Boy 4 eigentlich so gut?

Das was als allererstes ins Auge sticht ist nun mal die gebotene Grafik. Die Level sind sehr hübsch gestaltet. Gerade in den Außenbereichen (Vorgarten der Dursleys und später in Hogwarts) und vor allem dort wo wir eine üppige Vegetation vorfinden, kann man schon fast von malerischen Hintergründen sprechen. Level 6 geht hier mit grandiosem Beispiel voran: freundliche Pastelltöne wo das Auge nur hinsieht. Selbst Gemäuer ist detailliert gepixelt – im letzten Level haben wir sogar einen animierten Hintergrund durch fließendes Wasser. Harry Boy selbst sieht wie ein kleiner süßer Zauberer aus – seine Animationen sind sehr gelungen. Wie übrigens auch die unterschiedlichen Gegnertypen. Die Programmierer waren vor allem ideenreich. So kommen Geister unter anderem auch aus dem Boden geflogen, blaue Schildkröten mit Stachelpanzern igeln sich ein oder Bärenfallen schnappen abrupt zu. In 2003 Harry Boy 4 muss man wirklich mit vielem rechnen.

Lässt man Harry Boy zu lange unbewegt auf der Stelle stehen, wird ihm übrigens langweilig. Er geht in die Hocke und malt mit seinem Finger (oder Zauberstab?) etwas auf den Boden. Sehr witzig.

Die Steuerung des Spiels ist recht simpel: A = springen, B = Angriff mit dem Zauberstab, B und Steuerkreuz nach vorne … und jetzt wird es wirklich cool: Harry Boy schwingt sich auf seinen Besen und düst durch das Level. Yeaaahhh! Also so etwas habe ich in einem Game Boy Spiel auch noch nicht gesehen.

Das Sprungverhalten von Harry Boy ist exakt – in der Regel sollte man alle Sprungpassagen mit Leichtigkeit meistern (zugegeben: an manchen Stellen ist es doch etwas schwieriger als gedacht^^). Zu Beginn des Spiels stehen euch 2 Leben und 8 Herzen zur Verfügung. Für jeden gegnerischen Treffer verliert ihr ein Herz. Da ihr allerdings in jedem Level nicht nur die Chance habt eure Energie mehrmals aufzuladen sondern auch regelmäßig Extraleben findet, sollte das Spiel im ganzen eher easy von der Hand gehen.

Das Highlight des Spiels kommt natürlich ganz zum Schluss: Der Kampf gegen den Basilisken in einer würdigen Arena. Ich wollte meinen Augen erst nicht ganz trauen: Der Basilisk bewegt sich grandios. Er schlängelt sich über den Boden und vergräbt sich vor Harry Boy im Sand. Wenn man genau hinsieht kann man sogar eine kleine rote animierte Zunge aus seinem Maul erkennen. Im Endbosslevel bricht eine hochspannende Hintergrundmusik auf uns ein (die übrigen Level verfügen eher über einen Soundtrack direkt aus der Hölle – hier ist durchaus abschalten angesagt).

Nach einem kurzen und schmerzlosen Kampf präsentiert sich ein schmuckloses „END“. Ohne die Angabe von Copyrighthinweisen bzw. überhaupt irgendwelcher Credits, springt das Spiel direkt zurück an den Anfang und wir können das Abenteuer erneut beginnen.

Wir haben es geschafft: 2003 Harry Boy 4 ist gemeistert und ich kann nur sagen, nicht zum letzten mal. Das Spiel wird definitiv noch einmal durchgespielt – alleine nur um meine erste Spielzeit von 59 Minuten zu unterbieten.

EDIT vom 16.04.2015: Durchgezockt in 35:31 Minuten. Checkt das Video aus!

Schlussendlich bleibt mir nur zu sagen, dass ich eine klare Kaufempfehlung aussprechen kann. Es gibt viel unlizenzierten Schrott auf dem Game Boy – 2003 Harry Boy 4 bildet eine Ausnahme. Die einzigen Wermutstropfen sind der überwiegend nervige Soundtrack sowie die Tatsache, dass die Harry Boy Figur auf dem Game Boy Advance sowie auf dem Game Cube jedesmal im jeweiligen Screen automatisch zentriert wird. Das heißt, der Bildschirm zieht permanent in die Mitte nach. Das nervt etwas, allerdings gewöhnt man sich auch recht schnell daran. Das Spiel ist übrigens auch im Gegensatz zu manch anderem „China-Modul“ kein einziges mal abgestürzt.

An dieser Stelle vielen Dank an gameboyland.de User Flex06 für das zur Verfügung stellen des Moduls.

3 Gedanken zu “Game Boy Color: 2003 Harry Boy 4 angespielt

  1. Ein gutes unlizensiertes Spiel basierend auf einer Buch/Filmfigur aus China.
    Der Beitrag hat mich jetzt echt neugierig auf das Spiel gemacht.
    Aber warum auch nicht Kammer des Schreckens und Stein der Weisen auf dem GBC waren ja auch richtig gute RPGs.

    1. Da gebe ich dir recht. Die beiden Harry Potter Teile auf dem GBC sind richtig richtig gut – komplett durchgezockt habe ich sie allerdings nie. Vielleicht sollte ich das mal nachholen :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.