TRIAC | Endorphine Machine

TRIAC
Endorphine Machine
Release: 23.12.2017
Hier bestellen: triac8bit.bandcamp.com/music

(pwc) Fußball geht euch mittlerweile voll auf die Nüsse und ihr braucht dringend etwas Abwechslung? Da kann ich aushelfen: mit dem aktuellen TRIAC Album Endorphine Machine.

Das fetzt nicht nur mit Vollgas durch den Club, sondern lässt mich auch etwas ratlos zurück. Wo genau liegt der Höhepunkt des Albums? Nicht feststellbar. Dafür sind einfach alle Tracks viel zu gut. Los geht’s sehr entspannt. Mit Retro-Spective tauchen wir völlig gedankenversunken ab. Meine Lieblingstracks Red Island, Kaltland und Wonders (Cyanide Dansen Remix) lassen mich nicht verharren, sondern entwurzeln. Spätestens aber bei Euphoria ist es aus: der Song wird jeden irgendwie einholen und vom Stuhl hauen.

Mit Rain dürfen wir wieder etwas zur Ruhe kommen und uns genüsslich zurücklehnen. TRIAC-typisch ist der qualitative Output hoch, was man an Tracks wie zum Beispiel Endorphine Machine sehr deutlich festmachen kann. Von mir gibt’s auch für sein mittlerweile fünftes Album eine dicke Empfehlung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.