Game Boy: B.C. Kid/Bonk’s Adventure angespielt

(pwc) Alarm im Land der Dinosaurier: Mondprinzessin Liza ist verschwunden. Dahinter steckt niemand geringeres als Bonks Erzfeind König Drool. Der hat nämlich die Absicht die Macht im Dinoland an sich zu reißen und hält die Prinzessin kurzerhand gefangen. Bonk macht sich sofort auf den Weg, Liza aus den Händen des Unholds zu befreien und wieder Frieden herzustellen.

Die prähistorische Welt besteht aus sechs Abschnitten, die mehr oder weniger ein steinzeitliches Setting bieten. Wir starten in einer Umgebung voller Vulkane, die von lustigen Wesen mit Eierschalen-Masken beherrscht wird. Um Herr der Lage zu werden, weiß sich Bonk mit Kopfstößen zur Wehr zu setzen. Der kleine Neandertaler sieht zwar ziemlich harmlos aus, das ändert sich aber immer dann ganz schnell, wenn er Fleisch zu sich nimmt.

Der Konsum verändert Bonk. In Stufe eins (kleines Fleischstück) wird sein Blick stoisch. Die Wucht seiner Angriffe verdoppelt sich. In Stufe 2 (großes Fleischstück) wachsen Bonk Haare, seine Angriffskraft ist verdreifacht und er verfügt über eine „Wow“-Schreiattacke.

Die Wirkung des Fleisches ist aber nicht von unbegrenzter Dauer. Feindliche Berührungen oder einfach nur der Zeitablauf lassen Bonk wieder normal werden. Unabhängig von diesen Spezialfertigkeiten, ist Bonk besonders im Klettern begabt: so schafft er es Wasserfälle, Bäume oder Mauern mühelos zu überwinden. Auch unter Wasser fühlt er sich sehr wohl.

Auf der Suche nach Prinzessin Liza begegnen uns aberwitzige Gesellen: Dinos auf Rollschuhen, riesige Libellen, Unterwasser-Sonnen, U-Boote in Form von Schildkröten oder Geschütze die Dinoeier verschießen.

Auch bei den Endbossen werdet ihr euch wohl ein Schmunzeln nicht verkneifen können: Triceratops auf Panzerketten, eine Dino-Schlittschuh-Ballerina oder das Hai-U-Boot wissen zu überzeugen.

Witzig: in den Unterwasser-Abschnitten verspeist Bonk ganz gerne mal komplette Schildkröten und verwandelt sich daraufhin selbst in eine.

Spätestens im sechsten und letzten Level wird klar, dass hier die Urzeit mit aktueller Gegenwart verschmelzen. Ihr befindet euch in einer Burg. Kronleuchter hängen von der Decke und auf dem Steinboden bewegen sich Dinos. Bevor ihr allerdings König Drool zum Kampf stellen könnt, müsst ihr erst noch einmal gegen alle vorherigen Bosse und die besessene Prinzessin Liza antreten. Ist diese Hürde genommen – geht’s direkt in den finalen Kampf!

B.C. Kid ist ein Jump and Run, dass man dank Bonk, dem niedlichen Maskottchen von Hudson Soft, einfach gernhaben muss. Spielerisch gibt es nichts zu meckern: der Schwierigkeitsgrad ist moderat, die Hintergrundmusik passend, alles läuft sehr flüssig. Die Grafik weiß zu begeistern. Außerdem bietet das Spiel verschiedene Bonusspiele – kleiner Tipp: achtet auf freistehende Blümchen am Wegesrand^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..