Game Boy: Bionic Commando angespielt

(pwc) Die Bionic Commandos des FF Corps gegen die Doraize-Armee. Gut gegen böse. Ein Klassiker. Doch bevor wir ins Spiel einsteigen, ein wenig Hintergrund:

Nathan „Rad“ Spencer und Joseph „Super Joe“ Gibson zählen zu den besten Soldaten, die im FF Corps dienen. Jene Einheit, die die verbündeten Staaten im Kampf gegen das Doraize-Herzogtum aufgestellt hat. Geschützt durch neu entwickelte Exo-Anzüge aus Kohlenstofflegierung, sind die Mitglieder des FF Corps in der Lage, mehreren Treffern der meisten Antipersonenwaffen standzuhalten. Der Exo-Anzug enthält auch einen ausziehbaren bionischen Arm, um jedes Hindernis oder Gelände zu überwinden. Geheimdienstliche Informationen deuten darauf hin, dass das Doraize-Militär sechzehn Anlagen im gesamten Herzogtum installiert hat. Die Anlagen sind Teil eines Stromnetzes und dienen dazu das Albatross-Projekt zu unterstützen. In den meisten Fällen versorgt ein Fusionsreaktor das Netz mit Strom. Vor drei Stunden ist der Kontakt zu Super Joe abgebrochen. Seine Mission war es, das Doraize-Herzogtum zu infiltrieren und wichtige Dokumente über das Albatross-Projekt zu beschaffen. Das FF-Corps wird in sechsunddreißig Stunden einen Angriff auf die Doraize beginnen.

Im Spiel steuern wir Rad, der mit zwei Aufträgen auf eine gefährliche Mission geschickt wird: Super Joe aufspüren sowie die Fusionsreaktoren zerstören.

Die Anlagen mit den Reaktoren sind auf einer Karte nummeriert dargestellt und können wahlweise angesteuert werden. Dabei wird Rad mit einem Flugzeug zur Anlage gebracht und abgesetzt. Allerdings seid ihr in der Wahl der Anlagen dann doch nicht völlig frei, denn an einigen Stellen kommt ihr ohne einen passenden Ausrüstungsgegenstand nicht weiter. Haltet euch deshalb am besten an die Nummerierung bzw. orientiert euch an den Funkdurchsagen in den Kommunikationsräumen.

Grundsätzlich wird jede Area bewacht. Das gilt insbesondere für die feindlichen, aber auch für die neutralen, sofern ihr dort trotz Verbot von der Schusswaffe Gebrauch macht. Deine Aufgabe ist prinzipiell immer dieselbe: durchlaufe die Level, finde die Kommunikationsräume, kommuniziere über eine Funkverbindung mit deinem Hauptquartier, höre den gegnerischen Funk ab ohne erwischt zu werden und zerstöre am Ende den Fusionsreaktor.

Selbstverständlich wirst du permanent in Kampfhandlungen mit der Doraize-Armee verwickelt. Die ist bestens ausgestattet und schickt unter anderem Fallschirmjäger, Soldaten in Baggern, Soldaten mit Propeller-Rucksäcken die Stromstöße verschießen oder auch Einheiten mit schweren stationären Waffen, ins Rennen. Daneben bieten die Areas weitere Gefahren: fahrbare Laserkanonen an Wänden und Decken, schleimige Substanzen, die aus Kanalrohren fließen oder einfach nur abstürzende Aufzüge. Keine Angst: Rad erleidet grundsätzlich keinen Fallschaden aus hoher Distanz. Es sei denn, unter ihm befinden sich Stacheln oder gar kein fester Boden mehr.

Wichtigstes Spielelement ist der ausfahrbare bionische Arm. Mit diesem bewegt ihr euch über Hindernisse hinweg. Da Rad nicht springen kann, bleibt nichts anderes übrig, als euch mit der Handhabung des Arms zurechtzufinden. Der Arm lässt sich vertikal, horizontal und diagonal ausfahren. Um zu schwingen, müsst ihr den Arm diagonal verschießen.

Im Laufe des Spiels wird die Geschichte hinter dem Albatross-Projekt immer deutlicher. Ebenfalls merkt ihr, dass der Schwierigkeitsgrad anzieht – ihr dafür aber auch mit der nötigen Hardware ausgestattet werdet. So könnt ihr nach und nach auf eine Handvoll Waffen zurückgreifen: Assault Gun, Grenade Launcher und die Vulkan M274 zum Beispiel. Daneben stehen neue Videoreceiver zur Verfügung, die ihr für die Kommunikationsräume benötigt. Auch Rüstungen wie die Leg Armor oder Equipment wie Fackeln und das Bio-Protein können sich beim erfolgreichen Abschluss einer Area verdient werden.

Eine Area gilt als abgeschlossen, wenn ihr den Fusionsreaktor zerstört habt. Dieser wird natürlich gut bewacht und auch in vielen Fällen von einem Boss verteidigt. Im Anschluss erhaltet ihr ein Passwort und könnt euch in die nächste Area begeben. Denkt bitte daran, eure Ausrüstung anzupassen, denn vor jedem Absetzen habt ihr Gelegenheit Waffen, Rüstung, Videoreceiver und Zubehör auszurüsten.

Bionic Commando ist in vielerlei Hinsicht ein empfehlenswertes Spiel. Die Geschichte um das Albatross-Projekt ist spannend erzählt, die Performance ausbalanciert, der Schwierigkeitsgrad knackig. Grafisch und musikalisch holt das Spiel einiges aus dem Game Boy raus. Eine ganz klare Empfehlung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..