Game Boy: Caesars Palace angespielt

(pwc) Las Vegas hat einige Attraktionen zu bieten: riesige Themenhotels, die Bellagio Fountains Wasserorgel, der Mirage Volcano, das Mob Museum (National Museum of Organized Crime and Law Enforcement) oder der etwa 50 Kilometer von der Stadt entfernte Hoover Staudamm sind beliebte Ausflugsziele.

Und dann gibt es noch eine andere typische Freizeitbeschäftigung, die man mit Las Vegas in Verbindung bringt und bei der sich wenige eine goldene Nase verdienen und andere eines Besseren belehrt werden: Glücksspiel!

Wer sich ein Zimmer im Caesars Palace bucht und auch das nötige „Kleingeld“ mitbringt, braucht sein Hotel zum Zocken gar nicht erst verlassen: auf 12.000 Quadratmetern stehen gleich zwei Casinos zur Verfügung. Und selbst wenn du dich verzockst und am Ende des Tages pleite bist, kannst du dem Glücksspiel wenigstens noch auf dem Game Boy weiterfrönen: mit Caesars Palace für die Hosentasche!

Im Casino wirst du von Kassiererin Suzy begrüßt, die dir dein Kreditlimit verkündet: 1.000 $ stehen zur Verfügung, die auch sofort in entsprechende Chips getauscht werden. Nach kurzer Orientierung fallen direkt die Spielmöglichkeiten ins Auge: Slot Machines, Black Jack, Roulette, Video Poker und ein Glücksrad (Big Six Money Wheel).

Ziel des Spieles ist es die 1.000 $ zu maximieren. Natürlich kann die Zockerei auch nach hinten losgehen. Wenn das passiert, wirst du vom Portier freundlich, aber bestimmt aus dem Casino geführt. Draußen steht ein Bus, der dich aus der Stadt bringt. Spielst du allerdings erfolgreich und streichst hohe Gewinne ein, wartet am Ende ein Sportwagen auf dich.

In welcher Reihenfolge du jetzt startest, ist dir überlassen. Am Ende zählt nur der dicke Gewinn. Slot Maschinen (Einarmige Banditen) stehen drei verschiedene zur Verfügung: The Riches of Rome, Magnificent Sevens und Fountains of Fortune. Die Slot Machines können mit 1 $, 5 $, 25 $, 100 $ oder 500 $ Chips betrieben werden. Dabei unterscheiden sich die Gewinnchancen von Gerät zu Gerät: manchmal sind die Einzelgewinne zwar niedriger, dafür wird aber der Jackpot häufiger erreicht oder umgekehrt.

Spaß macht auch Video Poker. Hier musst du zuerst entscheiden, wie viele Chips du setzen möchtest (bis zu 100 $ Chips möglich). Die Maschine teilt dann 5 zufällige Spielkarten aus. Der niedrigste Gewinn ist ein Bube-Zwilling und der höchste Royal Flush. Pro Spiel hast du die Möglichkeit einzelne oder gar alle Karten austauschen zu lassen, bevor du erneut weitere Chips einwerfen musst.

Mein Favorit ist definitiv Black Jack. Bei diesem Spiel geht es darum, mit den dir ausgeteilten Karten eine Gesamtpunktzahl zu erreichen, die die Punktzahl des vom Kartengeber gehaltenen Blattes übersteigt, aber nicht höher als 21 liegt. Dabei zählen Bube, Dame und König jeweils 10 Punkte und Ass wahlweise 1 oder 11 Punkte. Ist dir die Wertigkeit deiner beiden Karten zu gering, kannst du mit Hit um eine weitere Karte bitten oder alternativ mit Stand die Runde beenden.

Eine weitere Möglichkeit Geld zu verdienen (oder zu verlieren) ist das Big Six Money Wheel. Bei diesem Glücksrad setzt du eine Anzahl Chips wahlweise auf die vorgegebenen Felder 1 $, 2 $, 5 $, 10 $, 20 $, Caesar oder Cleo. Danach wird das Rad gedreht. Hast du zum Beispiel einen 1 $ Chip auf das Feld 20 $ gelegt und kommt das Rad bei 20 $ zum Stillstand, gewinnst du 20 Chips zu 1$. Wenn du mehrere Chips auf ein Feld setzt, wird der Gewinn entsprechend multipliziert. Auf den Feldern Caesar und Cleo kann man maximal 10.000 $ setzen. Da hier die Quote bei 40:1 liegt, ist man bei einem Gewinn schon fast ein halber Millionär.

Die letzte Spielmöglichkeit ist ein wahrer Klassiker: Roulette. Das Spiel ist recht interessant, weil sich durch vergleichsweise geringe Einsätze hohe Gewinne erzielen lassen. Dabei sind die Wettmöglichkeiten sehr vielfältig. Man kann auf eine einzelne Zahl setzen, auf nebeneinanderliegende Zahlen, auf drei, vier, fünf Zahlen, eine ganze Kolonne (12 Zahlen in einer horizontalen Linie) oder auf ganze Felder (Zahlen 1-18, gerade/ungerade, hell/dunkel, Zahlen 19-36).

Caesars Palace bietet damit genügend Möglichkeiten, sich ausgiebig die Zeit zu vertreiben. Witzig: müsst ihr zwischendurch mal auf die Toilette, ist auch dafür gesorgt – inkl. Spülvorgang.

Für Zwischendurch ein nettes Spiel auf der Jagd nach der dicken Kohle. Sollte man in jedem Fall einmal gespielt haben.

Ein Gedanke zu “Game Boy: Caesars Palace angespielt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..