Powa! | Aiguanachein

(pwc) Powa, der Held des gleichnamigen Spiels, wird von den Bewohnern seines Dorfes auf eine heikle Mission geschickt. Er soll sich im Norden des Landes auf die Suche nach einer Heilpflanze begeben. Diese wird dringend benötigt, um notwendige Medizin herzustellen. Ausgestattet mit einer Landkarte, macht sich Powa auf den gefährlichen Weg. Neben der heimischen Tierwelt, gilt es dabei auch zur „Army of South Pow“ einen gesunden Abstand zu halten.

Bei Spielbeginn werdet ihr direkt mit einer entscheidenden Wahl konfrontiert. Wenn ihr den einfachen Schwierigkeitsgrad wählt, bringt das den Vorteil von unendlich vielen Leben und unendlicher Zeit. Allerdings ist Powa! dann auch für euch nach dem vierten Level zu Ende. Wählt ihr den normalen Schwierigkeitsgrad, stehen euch fünf Leben und drei Continues zur Verfügung. Für jeden Levelabschnitt habt ihr 99 Sekunden Zeit. Nach dem vierten Level schaltet ihr automatisch das fünfte und tatsächlich letzte Level frei.

Powa bereist nacheinander verschiedene Welten, die allesamt recht freundlich gestaltet sind. Nach dem Design zu urteilen, befinden wir uns mit der ersten Welt in der Nähe eines Gewässers, das von abgeholzten Bäumen umgeben ist. Die zweite Welt führt Powa in eine Eishöhle. Sehr schön sind hier die detailliert gepixelten Trilobiten in den Steinwänden zu erkennen. Die dritte Welt führt euch unter Wasser und die vierte in den dichten Wald.

Jede Welt bietet typische Merkmale: in der Eishöhle fallen zum Beispiel Eiszapfen von der Decke, während es im Wald nur so von Fliegenpilzen wimmelt. Am Ende jeder Welt wartet ein Endgegner: der Drache Draco, Voltor der Adler, der Oktopus Olagar, Gorrin das Wildschwein und die Bulldogge Fatto.

Falls euch das Design von Powa! irgendwie bekannt vorkommen sollte, dann liegt das wohl an der großen Ähnlichkeit zu Trip World. Um einigermaßen unbeschadet durch das Abenteuer zu gelangen, achtet bitte auf folgende Hinweise:

Vorbrechen ist grundsätzlich keine gute Idee, denn das Spiel lebt stark vom Timing. Das heißt, dass es an etlichen Stellen einfach vernünftiger ist abzubremsen und erst die Lage zu beobachten. Andernfalls springt ihr geradewegs in die Gegner hinein. Auch wenn ihr euch mit Bedacht bewegt, vergesst bitte nicht, dass die Zeit läuft.

Powa kann seine Attacke leider nur auf festem Untergrund ausführen. Kalkuliert dies ein, falls ihr euch im Sprung einem Gegner nähert. Begegnen euch im Spiel Stacheln, dann nehmt euch bitte in Acht. Hierbei handelt es sich nicht um inaktive Hintergrundelemente, sondern um eine ernste Gefahr, die euch unter Umständen ein Leben kostet.     

Powa! ist ein grundsolides Jump and Run, hübsch gepixelt, mit tollem Soundtrack und sobald man die Bewegungsabläufe der Gegner kennt, doch recht fair gestaltet. Wenn euch die digitale Fassung des Spiels ausreicht, dann könnt ihr euch diese für 3.50 $ ►hier herunterladen (Megapack inkl. Soundtrack und Comic). Sammler greifen hingegen zu den physischen Versionen von ►First Press Games.

First Press Games bietet das Spiel in einer regulären und limitierten Form an. Falls ihr neben den Spielen auch Interesse an einer ganzen Menge Merchandise habt, dann greift doch einfach zur Collector’s Edition. Diese Version beinhaltet nicht nur beide Spiele, sondern bietet beispielsweise auch Poster, Sticker, Soundtracks, Sammelmünzen und Comics. Grundsätzlich habt ihr bei allen Editionen die Wahl zwischen einem westlichen (EU/US) oder fernöstlichen Design (JP).

Ich selbst habe mich für die Collector’s Edition entschieden. Diese wird in einer sehr edel wirkenden und schön designten Umverpackung ausgeliefert. Die Sticker sind nicht aus Papier – hier hat man sich für einen weichen Kunststoff entschieden.

Der japanische Art-Style ist vielleicht nicht jedermanns Sache. Mir gefällt er hingegen sehr gut, weswegen ich mich auch hier für die Collector’s Edition entschieden habe. Tatsächlich liegt den Spielen noch etwas mehr Merchandising bei. Die Soundtracks und die Münzen fehlen zum Beispiel auf dem Bild. Alles in allem hat man sich mit dieser Collection sehr viel Mühe gegeben. Leider habe ich aber auch sehr lange darauf warten müssen.

Ein Gedanke zu “Powa! | Aiguanachein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..