TRIAC | Pixel Physics

TRIAC
Pixel Physics
Release: 21.04.2017
Hier bestellen: triac8bit.bandcamp.com/

(pwc) Gute Neuigkeiten für TRIAC-Fans: mit Pixel Physics hat der Dresdner Chiptune-Artist heute sein viertes Album veröffentlicht. Das Album beinhaltet eine Sammlung von sechs Liedern die aus einer füheren Schaffensphase stammen und nach eigener Aussage erst in Vergessenheit gerieten, vor ein paar Monaten allerdings wiederentdeckt und in Folge dessen ordentlich aufpoliert wurden.

Das Ergebnis kann sich sehen bzw. hören lassen: TRIAC-typisch gibt’s harte, schnelle und melodische Tracks auf die Ohren. Melodisch wird euch Pixel Physics mit Sicherheit vertraut vorkommen – stilistisch könnten die drei Jahre alten Tracks bestimmt als prägend für das ►Eat your Bricks Album stehen. Genau weiß ich das allerdings nicht – die Pixel Physics-Tracks könnten auch nach Eat your Bricks produziert worden sein. Vielleicht verrät uns TRIAC das ja bei Gelegenheit. Zumindest sind beide Alben mit der Nanoloop Version 1.5 auf einem klassischen Game Boy erschaffen worden. Cool!

Wer jetzt die Härte und Schnelligkeit des Albums verinnerlicht hat sollte sich folgende Frage stellen: wie heftig müssen die Tracks erst während eines Live-Auftritts wirken? Folgt TRIAC am besten via Facebook oder Twitter. Dort erfahrt ihr aus erster Hand, wo man ihn als nächstes live erleben kann. Ein Erlebnis – ich spreche aus Erfahrung.

Interesse an weiteren TRIAC-Alben? Dann schaut doch einfach mal hier vorbei:

►TRIAC | Powers of Two
►TRIAC | Eat your Bricks

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.